Wolves of Freedom
WoF
Tirakani Amar

Seit dem 30. April 2004

Ein neues Konzept

- unbegrenzte Möglichkeiten


Du verkörperst einen Wolf oder ein anderes Tier

Seit 2004 wird die Geschichte des Rudels gespielt, das sich inzwischen 'Tirakani Amar' nennt. Schon immer spielen wir nach dem Motto 'menschlicher Geist in wölfischem Körper'. Unsere Wölfe hatten keine magischen Fähigkeiten und können nichts, was ein Wolf nicht auch könnte. Einziger Unterschied bot die Gedankenvielfalt, die dem entspricht, was wir als Menschen denken können. Natürlich haben unsere Wölfe kein umfassendes Wissen über die Menschen, sondern nur das, welches sie im Laufe ihres Wolfslebens sammeln konnten, oder erzählt bekamen. Seit der Umstellung unseres Konzepts können die Wölfe Fähigkeiten erlernen, die ihnen auf ihrer Reise durch die Welten helfen. Es können auch andere Tiere gespielt werden.


Du verkörperst einen Wolfsträumer

Als Wolfsträumer bist du ein Charakter aus der Gemeinschaft, der als Mensch aufwacht und feststellt, dass die komplette, bisher durchlebte Geschichte ein Traum gewesen ist. Die Erinnerung an dein früheres, menschliches Leben, fehlt dir vollständig und du wirst sie erst im Laufe des Plays bruchstückhaft zurück gewinnen. Dabei kann die Geschichte an das angelehnt werden, was dein Charakter als Tier geträumt hat, auch in einem sehr verwobenen, bildhaften, übertragenen Sinn.
Die Wolfsträumer kehren in manchen Nächten zurück in ihr Leben als Wolf oder anderes Tier und verlieren in der Traumwelt ihre Erinnerungen an ihr Menschsein wieder vollkommen, während sie sich nach dem Aufwachen an die Träume erinnern und auch an das, was sie seit dem Erwachen als Mensch erlebt haben.
In einigen wenigen Ausnahmen ist es gestattet, Wolfsträumer zu spielen, die keine Rolle im Rudel gespielt haben und fernab von diesem als Wölfe lebten.
Auch alle anderen Tiere, die als Menschen wieder aufwachen, werden als 'Wolfsträumer' bezeichnet.


Du verkörperst einen Menschen

Die Wolfsträumer begegnen nach dem Erwachen verschiedenen Menschen, die verkörpert werden können, ohne am Wolfsrollenspiel teilzunehmen. Das Geschehen spielt im Jahr 2114, wobei sich die Welt etwas verändert hat, nicht aber die Lebensweise der Menschen an sich. Als Mensch kannst du den Wolfsträumern hin und wieder, eher sporadisch begegnen, oder dich der kleinen Gruppe anschließen und ihnen helfen. Natürlich könntest du auch zu denen gehören, die ihnen Steine in den Weg legen oder ein ehemaliger Wolfsträumer sein, der als Tier im Traum gestorben ist.



Aus tausend und einer Welt

"Ich bin ein Wanderer. Immer auf der Suche. Worin soll der Sinn im Leben liegen, wenn man doch nur findet, um zu verlieren? Wohin soll ich gehen, wenn es kein Zurück mehr gibt? Was soll ich schätzen, wenn doch alles verloren ist? Solche Fragen beschäftigten mich, während ich einsam durch die Lande zog. Es gab weder Vergangenheit noch Zukunft für mich. Kein Ziel, dem ich hätte folgen können. Ich lebte in den Tag hinein, mehr so, als würde ich nur auf das Ende warten. Ein Fremder, ein kurzzeitiger Weggefährte erzählte mir von einem Rudel, von dem ihm ein Bekannter berichtet hatte. Es solle ein Land suchen, das vielleicht gar nicht existiere. Ich wurde hellhörig und ließ mir alles berichten, was er selbst erfahren hatte. Es solle sich um eine Wandergemeinschaft handeln, die vom großen, westlichen Land aufgebrochen sei und in einem bitter kalten Winter den Ozean überquert habe. Von dort aus habe sie das große, östliche Land durchwandert. Vorbei an den höchsten aller Berge, durch die endlosen Ebenen, bis sich ihre Spur in der endlosen Weite der Welt verloren habe. Jahreslauf um Jahreslauf sei die Gemeinschaft gewandert, auf der Suche nach ihrem Ziel, das es vielleicht gar nie gegeben hatte. Nie habe sie es aus den Augen verloren. Sie habe jeden Wolf in ihrer Mitte aufgenommen, der ihnen begegnet sei und mit ihnen wandern wollte.
Mein vorübergehender Weggefährte verabschiedete sich schon bald wieder von mir und wir zogen auf getrennten Wegen weiter. Das erste Mal seit langem war ich erfüllt von Hoffnung.
Seitdem habe ich oft von diesem Rudel gehört, von dem behauptet wird, dass es sich 'die freien Wölfe' nennt. Manche wollen wissen, dass das Rudel noch immer unterwegs sei, auf seiner ewigen Suche. Andere behaupten, es wäre zerfallen und an seinem Ziel verzweifelt. Wieder andere verlachen die Geschichte und meinen, dass es keine Ansammlung von Wölfen geben könne, die so dumm sei, einen Ort aus einer Legende zu suchen, die man unwissenden Welpen erzähle. Solche Wölfe waren sicher, dass es diese Gemeinschaft nie gegeben habe und dass sie deshalb nicht gesehen worden seien.
Ich jedoch glaube, dass es Wölfe gibt, die für einen Traum alle Lande der Welt durchqueren würden, ganz gleich, ob sie sich ihrem Ziel sicher sein können, oder nicht. Und dass das Rudel verschwunden ist, erkläre ich mir so: Sie haben gefunden, wonach sie solange gesucht haben. Sie haben ihr Ziel erreicht. Ihre Spuren, die sie überall auf der Welt hinterlassen hatten, sind mit der Zeit verblasst und niemand hat sie mehr gesehen, weil niemand wie sie das gelobte Land gefunden hat. Sie kehren nicht zurück, weil sie endlich in Frieden leben können.
Ich bin nie einem Wolf begegnet, der sie gekannt hat, aber ich habe unzählbar viele getroffen, die von ihnen gehört haben. Und so kam es, dass aus einem Rudel, das aufbrach, einer Legende zu folgen, eine eigene, ganz neue Legende wurde. Und jetzt suche ich diese Gemeinschaft. Und das ist mein Ziel, meine Hoffnung und meine Zukunft. Es ist kein dummes Vorhaben, denn ich weiß, dass es sie gibt. Ganz bestimmt sogar gibt es sie, irgendwo in dieser Welt, bereit, einen alten Wanderer wie mich aufzunehmen, der ihnen einst von diesem legendären Land erzählt hatte!"



Das Erwachen der Wolfsträumer

Stell dir vor, du erwachst, schlägst die Augen auf und die Welt die du dein Leben lang kanntest, ist verschwunden. Wo zuvor blauer Himmel war, ist jetzt eine ungewöhnlich akkurate, weiße Zimmerdecke und wo Gras dich umschloss, findet sich nun ein merkwürdiges Material, das du nicht kennst.
Du setzt dich erschrocken auf und schreist vor Angst über das, was du siehst. Zweibeiner!
Oder eher: Zwei Beine. Menschenbeine. Du willst aufspringen, aber die Beine bewegen sich mit dir. Du schreist erneut. Es sind deine Beine!
Du steckst im falschen Körper. Du bist ein Wolf. Dein ganzes Leben lang warst du immer ein Wolf und plötzlich findest du dich in einem Menschenkörper wieder.
Nachdem sich die erste Panik legt, merkst du, dass du mit diesem Körper umgehen kannst. Es fühlt sich auf merkwürdige, fremdvertraute Art richtig an.
Alles klar. Es muss ein Traum sein!
Der seltsamste Traum deines Lebens. Der, ein Mensch zu sein. Du triffst andere wie dich. Und echte Zweibeiner. Und diese versichern dir plötzlich: Du hast geschlafen. Viele Jahrzehnte. Als Mensch. Du warst schon immer ein schlafender Mensch.
Träumst du etwa gar nicht? War nur dein Wolfsein ein einziger, langer Traum?



Die Menschenwelt

Wir schreiben das Jahr 2114.
Das Gesicht der Erde hat sich gewandelt. Wo einst Eismassen alles bedeckten, ist heute Wasser. Die Polkappen sind verschwunden. Wo früher Land war, ist heute weiter Ozean. Der Meeresspiegel ist um einige Meter angestiegen. Was sich einst Dorf nannte, ist heute Stadtteil, wo einst Wälder waren, sind Häuser. Die ganze bewohnbare Fläche der Erde besteht aus Gebäuden und Straßen. Zwischendurch ein gezielt gepflanzter Baum, oder ein kunstvoll angelegter Garten. Artenvielfalt? Natürlich. In riesigen Zooanlagen, oder im Meer. Der letzte Rückzugsort des Planeten.
Was genau bedeutet der Begriff "Wald" eigentlich? Natürlich hat die Menschheit das nicht vergessen. Nicht in diesen kurzen, vorbei rauschenden hundert Jahren. Aber Kinder lernen davon nicht mehr im Heimat- und Sachkundeunterricht, sondern in Geschichte.
Die Ländergrenzen sind verwischt. Die Welt ist eine große, zusammenhängende Stadt geworden. Du erwartest ein Albtraumszenario der Zukunft? Du denkst, man kann durch den Smog nicht einmal ein paar Meter weit sehen? Falsch gedacht. Die Luft war noch nie so klar und rein, so gesund und auf den Menschen und seine Gesundheit abgestimmt. Die Konsistenz wird künstlich erhalten und ständig reguliert. Es gibt keine Fahrzeuge mehr, die das Gleichgewicht des Klimas stören. Die Energiewende brachte viele neue Technologien hervor. Die nahezu unerschöpfliche Kraft der Sonne wird allerdings hauptsächlich genutzt. Fahrzeuge bewegen sich lautlos. Die ganze Milliardenstadt gleitet dahin.
Im Bereich der Medizin hat sich viel getan, aber auch in der Gesundheit. Die Fettleibigkeit wurde ein Jahrzehnt bekämpft und gehört der langen Geschichte von Krankheiten an, die heute keine Rolle mehr spielen. Todesursache Krebs? Vergangenheit. HIV? Heilbar.
Neue Technologien wurden für den Massenmarkt zugänglich gemacht. Gerätesteuerung per Blickkontakt oder Gedankenübertragung? Möglich. Hologramme? Realisiert.
Sonst hat sich eigentlich nicht viel verändert. Die Welt mag sauber geworden sein, aber nur an der Oberfläche. Die Menschen haben sich nicht großartig geändert. Die Reichen beuten die Armen aus, um noch reicher zu werden und es als einziges zu bleiben. über der Demokratie die global durchgesetzt wurde, herrscht immer noch der Kapitalismus. Geld bestimmt alles. Es gibt moralische Fortschritte und Rückschritte und dennoch gehen die Menschen tendenziell immer weiter nach vorne. In jeder Hinsicht. Der Geist entwickelt sich weiter.



Forum:
//
http://www.woelfe-der-freiheit.de



Ort des Geschehens:
Weltenwanderer:
Der Weltenbaum
Zeitlos
Menschenplay:
Kanada - für das Rollenspiel angepasste Parallelwelt
Jahr 2114 - Paralellzukunft, angepasst für das Rollenspiel



Genre des Rollenspiels:
Weltenwanderer:
Alles ist möglich
Menschenplay:
Keine Fantasywesen
Keine Magieformen
Angepasste Traumdeutung
Teils fortschrirttliche Technologien



Rollenspielaustragung:
Chatplayschwerpunkt mit Forenergänzung


Wir spielen nach realen Maßstäben mit einem gigantischen Fünkchen kreativer Freiheit, viel Fantasie und gehen stets einen Schritt über die Regeln des Möglichen hinaus.


Was Interessenten mitbringen sollten:
- Leidenschaft und Freude am Schreiben
- Interesse am fröhlichen Miteinander
- Zuverlässigkeit und Geduld
- Verantwortungsbewusstsein und Eigeninitiative
- Schreibfähigkeit, die unserem Rollenspielniveau entspricht
- Altersempfehlung: min. 16-18 Jahre, bei Eignung gerne auch jünger


Vielen Dank an alle, die uns bis jetzt auf unseren Wegen begleitet haben und an die, die uns noch immer unermüdlich die Treue halten. <3








Powered by Burning Board Lite 1.0.2 2001-2004 WoltLab GmbH
Impressum | Photography by Wolfpark and Dawnthieves