Tirakani Amar » Der Weltenbaum » Weltenwetter » Dellruin - Windwelt - Weltenwetter » Hallo Gast [anmelden|registrieren]


Neues Thema        Antworten    




Lijenna
Lillyan Caesar






Art
Wolfsträumer

Dellruin - Windwelt - Weltenwetter
   |   Zitat   |   Beitrag editieren   |   IP




Name:
Dellruin

Titel bzw. Unterart:
Sturmwelt

Ebene:
Weltenwetter

Art:
Windwelt

Unterart:
Sturmwelt

-----------------------------------------

Hauptthema:
Die Welt wird regelmäßig von heftigen Orkanen heimgesucht. Das Baumwachstum ist stark beschleunigt, sodass sich die Pflanzenwelt schnell regeneriert. Sehr schwer ist das Überleben für die Tiere. Wer einmal zu weit von einem sicheren Unterschlupf entfernt ist, wird nicht selten vom Sturm um sein Leben gebracht.
Wer Dellruin vor einem Sturm betritt, wird die Welt als grüne Oase empfinden. In der Welt selbst steckt viel Energie, die das schnelle Pflanzenwachstum ermöglicht. Fälschlicherweise bezeichneten viele Wanderer die Welt als Land des Frühlings.
Tatsächlich spiegelt ein Tag in Dellruin den Lauf der Jahreszeiten wider. Der Tag beginnt mit dem üppigen, energischen Frühling, wandert über den trockenen, warmen Sommer bis zu einem Unwetter, das Regen mit sich bringt und die Sturmzeit einläutet. Die Pflanzen verlieren teilweise bereits ihre Blätter, selten aber bevor der große Orkan losbricht und alles dem Erdboden gleichmacht.
Am Abend beginnt es zu schneien und bedeckt das vom Sturm zerstörte Land unter einer dicken Schneeschicht, die sich die ganze Nacht hält, um am Morgen mit der aufgehenden Sonne fort zu schmelzen. Das Jahr beginnt erneut.

Flora:
Die Flora in Dellruin ist vielseitig und Reich an verschiedensten, farbenfrohen Blüten. Die Wälder sind dicht und lebendig, gesund und stark. Es gibt keine modrigen Gerüche, da sich die Welt jeden Tag neu erfindet und reinigt.

Fauna:
Die Bewohner Dellruins haben es deutlich schwerer. Sie müssen alle sehr anpassungsfähig sein und sich auf die Schnelligkeit der Jahreszeiten einlassen können. Wer dabei nicht mithalten kann, wird meist bald krank. Außerdem sind die Stürme sehr zerstörerisch und man ist nur unter der Erde wirklich sicher. Es gibt verschiedene Höhlen und Bauten einheimischer Tiere. Man muss nur wissen, wo sie sind.

Sonstiges:
- Kyro und Ceran trafen erstmals auf Lavaya

-----------------------------------------

Zeitgefüge

Jahreszeiten:
In der Dämmerung dieser Welt beginnt das Ende des Winters. Der Schnee beginnt zu tauen und mit der Sonne kommt genug Wärme in die Welt, um den Schnee bald völlig in Wasser verwandelt zu haben, welches den Boden nährt.
Der Morgen ist unumstößlich der Frühling dieser Welt, in der Pflanzen mit extremer Geschwindigkeit wachsen und meterhohe Bäume in wenigen Herzschlägen in die Höhe schießen. Mit dem Morgen und nachdem das Pflanzenwachstum abgeschlossen ist, wagen sich die Bewohner Dellruins in die Welt hinaus. Den Herbst und den Winter verbringen die Tiere in Höhlen unter der Erde.
Wenn die Sonne am Mittag ihren höchsten Stand erreicht, ist es Sommer, in Dellruin. Eine Zeit der Gemütlichkeit und Ruhe, da es zu warm ist, um viel mehr zu tun, als faul in der Sonne herum zu liegen. Gegen Nachmittag beginnt der Wind aufzufrischen und kündigt bereits die ersten Herbststürme an. Zu dieser Zeit werden die Bewohner wieder geschäftig und machen noch ein paar Erledigungen, ehe sie sich beim Einsetzen des Regens zurückziehen, in ihre Höhlen. Dort sitzen sie die Orkane aus, die die am Morgen gewachsenen Bäume zu Kleinholz verarbeiten und ein Schlachtfeld der Verwüstung zurücklassen, während es dunkel wird.
Der Schnee bedeckt bald die Katastrophe, die sich in den Abendstunden zugetragen hat und lockt vereinzelt wieder Geschöpfe in die Nacht hinaus. Der Schneefall verdichtet sich meist rasch und die Temperaturen sinken drastisch.
Mit der Morgendämmerung widerholt sich der Jahreslauf.

Tageszeiten:
Die Tageszeiten sind geprägt von dem Wechsel der Jahreszeiten, der ihnen ohne Frage die Schau stielt. Jeder Tageszeit ist eine Jahreszeit zugeordnet.

Zeitrelation:
In Dellruin vergeht die Zeit etwas schneller, als im Weltzeitdurchschnitt.
Ein Tag hat 18 Stunden. Ein Jahr hat 18 Stunden. Dennoch unterliegt die Alterung der Lebewesen noch einer anderen Zeitrechnung und gleicht der von Gaia.

-----------------------------------------

Himmelskörper
Die Sonne gewinnt, sobald sie aufgegangen ist, schnell an Kraft und scheint sich während der kalten Nächte weiter von Dellruin zu entfernen. Die Sonne von Dellruin bewegt sich um die Welt herum, während die Welt still steht.
In tiefster Nacht, wenn der Schneefall endet, zeigt sich manchmal ein sehr intensiver, schöner Sternenhimmel, der dem Mond Gesellschaft leistet.




Geschlecht


Alter


Größe


Status


Charakterbogen


Lu, Kyro, Josh, Lio



23.11.2017 21:16
Off   |   Suchen   |  
Neues Thema        Antworten    







Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Photography by Wolfpark and Dawnthieves

Impressum | Datenschutz