Tirakani Amar » Charaktere » Weltenwanderer » Aramis » Hallo Gast [anmelden|registrieren]


Neues Thema        Antworten    




Aramis
Luke






Art
Wolfsträumer

Aramis
   |   Zitat   |   Beitrag editieren   |   IP






"Einst wurde ich als Rebell geboren.Doch die Tage sind heller als je zuvor. "

Aramis


Wie nannten dich deine Eltern?
Aramis

Gibt es noch andere Namen für dich?
Rebell

Wieviele Jahre trägst du bereits auf deinen Schultern?
8 lange, ereignisreiche Jahre.

Zu welchem Geschlecht gehörst du?
Blind, oder? Ich bin ein Rüde

Du bist größer, als so manch anderer Wolf.
Ja. Nenn es 98cm geballtes Alter.

Was würde die Waage anzeigen, wenn du dich daraufstellst?
Was ist bitte eine Waage? Ich bin schllanker geworden als früher. 50kg

Welche Farbe trägt dein Fell?
Mein Fell ist zu großen Teilen Silbergrau.

Welche Farbe haben deine Seelenspiegel?
Ein silbriges Grau, passend zu meinem Fell.

Was gibt es an deiner Statur zu sehen?
Ich bin kräftig, drahtig und immer noch eine rechtimposante Erscheinung.

Welcher Rasse gehörst du an?
Ich bin ein Mischling, irgendetwas zwischen Grau- und Timberwolf

Wo wurdest du geboren?
Lange ist es her, aber ich wurde im Revier der Rebellen geboren.

Wie hieß dein Geburtsrudel?
Die Rebellen nannten sie sich.

Hast du eine Familie?

Meine Mutter hießNuanni
Windy war der Name meines Vaters
Mein Bruder nannte sich u>Shura

Sie haben mich alle verlassen. Sind verblichene Erinnerungen in meiner Seele. Ich brauche sie nicht mehr und werde sie nie wieder brauchen.

Gibt es eine Gefährtin an deiner Seite?
Die Gefährtin an meiner Seite ist meine Schneeflocke. Jenes Wesen, dass meine Seele jeden Tag aufs Neue davor bewahrt in die Dunkelheit abzurutschen.

Es mag Liebe sein. So voller Unschuld. So voller Hoffnung.

Hast du jemals Nachkommen in die Welt gesetzt?

Jaris ist mein Erstgeborener. Er ist ausgezogen um sich selbst zu finden.
Aakaaliko mein Zweitgeborener. Schon früh hat er uns den Rücken gekehrt. Als erster einer langen Reihe von Verlusten.
Dijaron, mein letztgeborener Sohn und derjenige der in unseren Reihen gestorben ist. Er war zu schwach und doch war er stärker als so manch anderer Wolf.
Ayura ist meine kleine Prinzessin, wo sie heute ist, weiß ich nicht.

Ihr ward mein Halt, mein Licht. Ich musste ohne euch weiterleben und neue Hoffnung finden.

Charakter
Vor ewig langer Zeit, war er als Rebell geboren worden und ganz nach seinem Geburtsort war er zu einem Rebellen herangewachsen.
Doch diese Zeiten sind lang her. Viele Wandlungen hat er hinter sich, doch die feinen Züge seines Wesen haben sich erhalten.
Der silbergraue Wolf ist noch immer ein Wolf der sein Wort hält, jemand der andere beschützen möchte und mit einer solchen Aufgabe regelrecht aufblüht. Viele Verluste haben seinem Wesen eine trübe Färbung verpasst, neuen Dingen gegenüber ist er eher ablehnend und zurückhaltend. Er lässt sich zwar begeistern, aber oft verbirgt er seine Begeisterung.
Er bemüht sich offen für die bunte Welt zu sein, doch erwischt er sich selbst oft wie er im Trübsinn herumpaddelt und nur seine Schneeflocke ihn davon abhält gänzlich abzudriften.
Auf seine alten Tage entdeckt er allmählich seinen Entdeckersinn und seine Neugierde für das Neue wieder, aber alte Angewohnheiten lassen sich nicht einfach abstreifen.

Ich war glücklich. Und nun bin ich es wieder. Sie ist mein Licht, meine Rettung.

Stärken

All meine Stärken sind nichts im Gegensatz zu ihrem Licht.

+ Unerschrocken
+ überschaut brenzlige Situation rasch und kann sein Handeln dementsprechend rasch anpassen.
+ ausgeprägter Beschützerinstinkt

Schwächen

Durch Sie wirke ich stärker als ich es eigentlich bin.

- festgefahren
- ungeduldig
- tendentiell eher unberechenbar und launisch

Geschichte

Es waren dunkle Zeiten. Es folgten graue Zeiten und ihnen folgten Tage getränkt in Licht und Liebe. Doch auch ihnen folgte die Dunkelheit, die Dämmerung und wieder das Licht. Ein ewiger Kreislauf, ein ewiges Labyrinth und ein ewiger Kampf.

Die Welt drehte sich weiter und weiter. Alles veränderte sich stetig. Doch ihm fiel die Veränderung schwer. Er kam sich vor wie ein alter Stein. Vom Wetter umkämpft, mal mit Moos bewachsen, dann wieder kahl. Ein alter, grauer und kalter Stein. Unbeweglich, außer irgendeine arme Seele nahm ihn auf und warf ihn davon. Veränderung. Schon immer war es nicht leicht gewesen für ihn sich zu verändern. Auch jetzt, nach all den Jahren musste er sich weiterentwickeln. Er konnte nicht dieser beneidenswerte alte, graue Stein dort sein. Eher ein Kiesel in einem Flussbett. Immer umspült, immer in Bewegung und immer der Veränderung unterworfen. Ja, er war ein Kiesel. Ein eckiger, kantiger Kiesel. Und sie war der Fluss. Lebhaft, sprudelnd und immer die Veränderung vorantreibend.

Lange war es her, dass er sich so fühlte. Es war Liebe. Nicht jene Liebe die er einst für Lajila empfunden hatte, auch nicht jene Liebe die er für seine Nachkommen gefühlt hatte, nein- es war etwas völlig Neues, Frisches und Unerwartetes.
Sie gab ihm einen Sinn. Rettete ihn jeden Tag aufs neue mit ihrer Art, mit ihrem Wesen. Seine Schneeflocke. Sein Herz.
Er konnte sie stundenlang betrachten ohne das es ihm jemals langweilig wurde. Sie war so anders, so speziell und dennoch oder gar genau deswegen, lag sie ihm so sehr am Herzen. Er bemühte sich all ihre Fragen zu beantworten. Bemühte sich ihr alles beizubringen, was sie lernen wollte. Nicht immer einfach, aber es erfüllte ihn.
Das Rudel um ihn herum war beiläufig. Es hatte sich viel verändert und noch immer spürte er Verantwortung an seinen Nackenhaaren ziehen, nur belastete ihn diese nicht mehr. Es war in Ordnung. Er gab sich nicht mehr nur diese Rolle. Er war mehr geworden. Selbst ein alter Rebell konnte sich verändern. Wie ein Kiesel in einem Flussbett. Ein eckiger, kantiger Kiesel auf dem Weg zur runden Perfektion.

Farbe
Teal






Geschlecht


Alter


Größe


Status


Charakterbogen


Demon



24.10.2017 20:29
Off   |   Suchen   |  
Neues Thema        Antworten    







Powered by Burning Board Lite 1.0.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH
Photography by Wolfpark and Dawnthieves

Impressum | Datenschutz